Familien Sport Bund
Salzgitter e.V.

Sie sind hier: Historie

Illustration

Historie des Familiensportbundes Salzgitter e. V.



Der Familiensportbund (FSB) Salzgitter wurde 1963 zunächst als unselbstständige Untergruppe des BffL Braunschweig gegründet. 1968 wurde die Untergruppe selbstständig und der damalige Familiensportverein BffL e. V. Salzgitter (neue Namensgebung in FSB Salzgitter e. V. im Jahre 2008) gegründet. Der Verein bezog bei Salzgitter-Ringelheim ein eigenes, gepachtetes Vereinssportgelände, das 1991 von der ehemaligen Erzbergbau-Vermögensverwaltungsgesellschaft erworben wurde.

Für den Sportbetrieb, wie Beachvolleyball, Tischtennis, Ringtennis, Federball, Petanque, Prellball und Fußball-Bolzplatz sowie einem großen Kinderspielplatz mit Seilbahn und einer Jugendhütte steht zweidrittel der 35000 qm großen Familiensportanlage für Bewegungsangebote zur Verfügung. Ein Swimmingpool für Anfänger und eine Sanitärbereich, sowie Mehrzweckräumen für Sport und Vereinsangebote, Jugendräume und Umkleidebereich im generalsanierten Vereinsheim und eine Sauna runden das Angebot der vielfältigen Angebote ab.

Der Aufbau



des Vereinsgeländes, eine zum Teil über Jahre genutzte Müllkippe, geschah ausschließlich in Eigenleistung der Mitglieder. 1986 erhielt der Familiensportbund einen Strom- und Telefonanschluss, danach konnte der Tiefbrunnen, der der Trinkwasserversorgung dient und regelmäßig geprüft wird, an ein voll automatisches Pumpenhaus angeschlossen werden. In der jüngsten Vergangenheit wurde eine moderne Stromanlage für die Versorgung der Familiensportanlage und der Stellplätze aufgebaut.

Im Laufe der Jahre wurden rund 1500 Jungbäume und viele Sträucher in Abstimmung mit den Naturschutzbehörden angepflanzt, womit aus einer verwahrlosten Landschaft eine ansprechende Grünanlage geschaffen wurde, die zu Bewegung und Kommunikation einlädt. Im bewaldeten Bereich stehen in dem Familiensportbund Wohnwagenstellplätze für die Vereinsmitglieder zur Verfügung. Regelmäßig gibt es auch Besuch von Sportfreunden aus FKK-Sportvereinen in Deutschland, Holland, Dänemark und den skandinavischen Ländern.

Der Wettkampf- und Breitensport



wurde in den letzten fünfzehn Jahren immer weiter ausgebaut. Zum Wettkampfsport gehört das Turnspiel Prellball, Schwimmen, Tischtennis und, seit dem Bau einer Petanqueanlage mit vier Bahnen, seit 2006 Petanque, das vorher als Breitensport betrieben wurde und seit 2009 am Ligabetrieb teilgenommen wird und eine zweite Anlage mit vier Bahnen gebaut wurde. Seit 2010 wird unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters von Salzgitter die Stadtmeisterschaft Petanque für Erwachsene und Jugend erfolgreich veranstaltet und ausgerichtet. Im Breitensport stehen Möglichkeiten zum Training für das Sportabzeichen, Ringtennis, Walking, Beachvolleyball und Wandern im Programm. In den 80ziger Jahren wurden im Männerbereich beim Prellball Titel auf Landesebene erzielt, während die Damen einige Jahre in der Verbands- und Niedersachsenliga spielten. In den letzten Jahren sind die Prellballer in der Altersklasse 50 erfolgreich und spielen in der Niedersachsenliga und bis zu den Norddeutschen Meisterschaften. Auf Kreisebene kann eine zweite Mannschaft regelmäßig in der Spitze mitspielen. Tischtennis wird seit 2004 im Wettkampfbetrieb in der vierten Kreisklasse im Fachverband Salzgitter gespielt.

Zum 41. Mal fand im Jahr 2016 das bundesoffene Freiluft-Prellballturnier auf dem Sport- und Spielgelände an der Innersten bei Ringelheim statt. Höhepunkte in der Prellballgeschichte waren die regelmäßig stattfindenden Salzgitter-See-Prellballturniere, an dem 1990 mit 320 Aktien aus dem Bundesgebiet auch 100 Sportler aus der damaligen DDR teilnahmen.

Aufgrund der Altersstruktur nehmen in den letzten Jahren Schwimmen, Tischtennis und Petanque einen größeren sportlichen Raum ein und es wird regelmäßig an Wettkämpfen der Fachverbände und auch beim Schwimmen teilgenommen. Insbesondere die Jugend kann hierbei fast immer vordere Plätze belegen und den Namen des Vereins und von Salzgitter nach außen tragen. Der Breitensport wird seit einigen Jahren besonders gefördert und Beachvolleyball, mit Teilnahme an der östlichen Freizeitliga, sowie Walking und Wandern gehören zum Sportprogramm des FSB. Aktionen für die Kinder und Jugendlichen wie Kinderspielfeste, Halloween-, Nikolaus- und Osteraktionen, Bosseltouren, Lagerfeuer und Grillabende runden das Vereinsleben ab.

Mit dem rund 35000 m²



großen Familiensportgelände im Landschaftsschutzgebiet an der Innersten, zwischen Ringelheim und Hohenrode, nimmt der Verein in unserer Region eine besondere Stellung ein, da er Sport – Familie – und FKK verbindet. Der Familiensportbund Salzgitter e.V. ist Mitglied im Landessportbund, im Kreissportbund, im Niedersächsischen Turner-Bund, im Volleyballverband, Tischtennisverband, Petanqueverband und im Verband Deutscher Freikörperkultur mit seinen Untergliederungen.

Gegenseitige Kooperationen mit dem STV Ringelheim e.V. und dem SC Delphin Salzgitter e.V. öffnen sich Möglichkeiten für weitere Angebote und neue Wege in die Zukunft. 

Der FSB Salzgitter e. V. mit seinen rund 120 Mitgliedern hat sich im letzten Jahr ein neues Erscheinungsbild gegeben und wirbt mit einer eigenen Homepage www.FSB-Salzgitter.de für neue sportlich aktive Familien und Senioren, die Spaß an FKK haben.

Nach oben

Hier geht es zur Kooperation mit




Verlinkungen











© 2010 Familien Sport Bund Salzgitter e.V.     unterstützt und betreut durch
      Computer-Technik :: Berlin-Brandenburg     •     www.comtec-bb.de