Familien Sport Bund
Salzgitter e.V.

Sie sind hier: Petanque-Boule > Spielbetrieb

Illustration

Spielbetrieb



Wie komme ich zum Schweinchen?



Bürgermeister Marcel Bürger eröffnete die Stadtmeisterschaften mit einem ersten Wurf

Der Pott ist zurück - Sieger der 8. Stadtmeisterschft kommen aus Salzgitter



Unter der Schirmherrschaft von Salzgitters Oberbürgermeister Frank Klingebiel richtete der Familiensportbund Salzgitter zum 8. Mal die offenen Stadtmeisterschaften von Salzgitter auf dem wunderschönen Naturistensportgelände in Salzgitter Ringelheim aus. Bürgermeister Marcel Bürger begrüßte gemeinsam mit Vizevorsitzenden Jochen Asche und Petanquewart Frank Raabe 54 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Alle freuten sich über die gute Resonanz und bedankten sich bei den Ehrenamtlichen des Vereins für die umfangreichen Vorbereitungen. Bürger betonte, dass der FSB sich nicht nur mit dieser Veranstaltung einen Namen über die Stadtgrenzen hinaus gemacht hat, sondern der Prellballsport mit dem Namen des FSB verbunden ist.

Mit einigen gekonnten Würfen des Bürgermeisters wurden die Wettkämpfe offiziell eröffnet. Die 27 Doubletten gingen in den Klassen Jugend und Erwachsene an den Start. Gespielt wurde gemeinsam bei getrennter Wertung. Dies träg zu unserem Familiensportgedanken bei, berichtete Asche am Rande der Spiele. Es entwickelten sich auf den 15 Spielbahnen ein spannender Wettkampf, bei dem in der ein oder anderen Begegnung nicht nur der Spaß und die Geselligkeit im Vordergrund standen sonder auch der Oberschiedsrichter Bernhard Kempa immer wieder die Entscheidung über den Abstand treffen musste.

In der fünften und entscheidenden Runde kam es zum Showdown zwischen den Titelverteidigern Nils Allwardt und  vom SV Innerstetal sowie dem Team des SMAG-Betriebsrates mit Bernhard Kempa und Günther Beiche aus Salzgitter. Es entwickelte sich ein von Spannung geladenes Spiel bei dem die unbekümmerten und präzisen Würfe von Beiche und Kempa die Gegner zum Stauen brachten. Am Ende siegten Beiche/Kempa von Allwardt/   und     . Bei der Jugend verteidigten Daniela Giffhorn und Paula Kleefeld ihren Pokalsieg aus dem Vorjahr.

Schön war auch der Besuch von vielen Zuschauern, die die Spiele immer wieder neugierig und begeistert verfolgten.

 

 

Die Sieger und Platzierten stellten sich mit FSB-Petanquewart Frank Raabe für ein Foto auf.

FSB-Aktive erfolgreich bei FKK-Petanque-Landesmeisterschaft



FSB-Petanquer freuen sich über die Vizemeisterschaft

Schrader/Raabe gewinnen Vizemeisterschaft

Braunschweig

Die Petanqueaktiven des Familiensportbundes Salzgitter (FSB) erspielen sich bei den diesjährigen FKK-Landesmeisterschaften im Petanque in Braunschweig gleich zwei Qualifikationsplätze für die Deutschen Meisterschaften des Verbandes für Freikörperkultur (DFK) 2017 in Augsburg.

Ausrichter FSV Braunschweig hatten für die fast 30 qualifizierten Doublettenteams aus insgesamt 15 Vereinen die Sportflächen gut präpariert. In der Ersten von fünf Runden zeigten die Spieler des FSB aus Salzgitter-Ringelheim am Samstag gleich gute Wurfleistungen. Die zwei Doubletten des FSB fanden gleich die richtigen Längen bei den Würfen. In den ersten drei Begegnungen konnten sich Goldina Schrader und Frank Raabe mit deutlichen Siegen eine komfortable Ausgangssituation für den zweiten Tag erspielen. Nicht ganz so gut lief es bei Mangoela und Michael Bode, die in der erste Aufnahme Nerven zeigten und knapp mit 11:13 Punkten verloren. In den zwei folgenden Partien waren nicht nur die Spielbahnen besser sondern auch die Würfe gelangen und zwei Siege konnten verbucht werden. Am Ende des ersten Tages war also noch für den weiteren Verlauf Alles möglich.

Der zweite Wettkampftag begann wie der Erste: Schrader/Raabe gewannen ihre Auftaktspiel während Bodes mit der Spielfläche nicht zurechtkamen und ihr Spiel verloren. Nun gab es für die FSB-Aktiven völlig verschiedene Ausgangssituationen vor dem letzten Durchgang: Schrader/Raabe befanden sich unter den besten vier Teams und konnten Landesmeister werden und Bodes mussten einen Sieg holen um sich einen der Nachrückerplätze für die Deutschen Meisterschaften zu sichern. Der Spielverlauf in den zeitgleich laufenden Partien wechselte ständig. Bodes wurde immer sicherer und Schrader/Raabe begannen zum ersten Mal an diesem Wettkampfwochenende Nerven zu zeigen. Am Ende gelang Bodes der notwendige Sieg für die Chance zur DFK und Schrader/Raabe verloren die Entscheidung um die Goldmedaillie und belegte am Ende den zweiten Platz. Für beide aber ein riesen Erfolgt, bedeutete es doch das mindestens eine FSB-Doublette zur Deutschen DFK-Meisterschaft fahren kann

FSB-Team holt zweiten Platz beim Kehrausturnier



Erfolgreich beim Kehrausturnier

Bremen

Zwei Doubletten sendete der Familiensportbund Salzgitter zum traditionsreichen Kehrausturnier des BfFnl Bremen. Beim Bremerturnier, dass bereits zum 23mal durchgeführt wurde und 60 Doubletten an den Start gingen, steht der Wettkampf an erster Stelle, doch dann kommt gleich eine der wichtigsten Dinge beim Sport: der Spaß.

Die FSBler starteten mit den Doubletten Frank Raabe und Yvonne Kratzert und Petra und Bernhard Kempa. Raabe und Kratzert fanden gleich in die Spiele, konnten den Boden der gut aufbereiteten Spielbahnen richtig lesen und sicherten sich so am ersten Wettkampftag gleich mit drei Siegen eine sehr aussichtsreiche Ausgangslage für den zweiten Wettkampftag. Ehepaar Kempa begann etwas nervös und steigerten sich aber mit jedem Wurf. Am Ende des ersten Tages standen zwei Siegen auf der Habenseite. Das dritte Spiel wurde vom Wertungsprogramm gegen die eigenen Vereinsfreunde Raabe/Kratzert zugesetzt. Beide Doubletten schenken sich nichts und kämpften um jeden Punkt. Am Ende setzten sich aber Raabe/Kratzert mit 13:8 Punkten durch und Kempas mussten so eine Niederlage verbuchen.

Nach einer sehr ausgiebigen „Dritten Halbzeit“ ging es am zweiten Wettkampftag noch einmal in drei Spielen für die FSB-Aktiven um eine Platzierung im Spitzenbereich. Nach einem nächtlichen Regen waren die Bahnen nun am zweiten Spieltag neu einzuschätzen. Kempas zeigten Unsicherheiten beim Legen und verloren die erste Partie. In den zwei weiteren Spielen spielten Kempas nun völlig gelöst und sicherten sich zwei weitere Siege und am Ende einen tollen 16. Platz. Raabe/Kratzert zeigten sich unbeeindruckt und starteten mit zwei Siegen. Nun war der Gesamtsieg in greifbarer Nähe, doch beide Aktiven zeigten Nerven beim Legen und Schießen der Kugeln an das Schweinchen und so wurde das endscheidende letztem Spiel um den Titel mit 10:13 Punkten abgeben. Am Ende war die Freude bei den vier FSBlern riesig, denn mit dem zweiten Platz und einem hervorragenden 16 Platz war es die richtige Vorbereitung für die Qualifikationsspiele zur Deutschen Meisterschaft des FKK-Verbandes.

Unsere Petanque-Spieler/innen sind Vizemeister/innen!



Unsere Vizemeister/innen in der Petanque-Bezirksliga 2016

Knapp musste sich unsere Mannschaft dem Meister FSB Hildesheim geschlagen geben.

Am letzten Ligaspieltag musste das Team des FSB Salzgitters drei Partien mit jeweils 2 Tripletten und 3 Doubletten spielen. Unser Team bestand aus Frank Raabe, Goldina Schrader, Frank Giffhorn, Renate und Peter Hiltscher, Yvonne und Jens Kratzert und Mangoela und Michael Bode.
Im ersten Spiel konnten unsere Spieler und Spielerinnen den Heimvorteil auf der eigenen Petanqueanlage nutzen. Mit 3:2 Spielen wurde das Spiel gegen die Boulefreunde Goslar zu Gunsten des FSB Salzgitters entschieden.
Während des zweiten Spiels setzte strömender Regen ein und die eigene Petanqueanlage wurde zum Verhängnis. Der FSB Hildesheim gewann knapp mit 3:2 gegen unsere Mannschaft. Damit waren alle Hoffnungen und Träume auf einen Aufstieg verpufft.

Doch Unterkriegen war keine Option! Jetzt hieß es: Alles geben für eine gute Abschlussplatzierung.
Unser Team setzte dies, wenn auch mit Zittern und Bangen, in die Tat um:
Unser letzter Gegner hieß FSV Braunschweig. Nach den zwei Tripletten stand es 1:1. Doch dann setzte wieder der Regen ein und sorgte für schwere Platzverhältnisse. Alle drei Doubletten-Spiele blieben spannend bis zum Schluss. Am Ende konnte unser Mannschaft des FSB Salzgitters sich über einen 3:2 Sieg freuen und anschließend über die Vizemeisterschaft!

Ein Dank geht an Silvia Schutzmeier, die das Petanque-Team bei der Verpflegung der Spieler und Spielerinnen unterstützt hat und an die wenigen Vereinsmitglieder, die die Mannschaft am Spielfeld unterstützt haben durch fachliche und motivierende Gespräche und Daumendrücken!

FSB-Aktive erfolgreich bei Deutschen-FKK-Petanque-Meisterschaft



Die Petanquer des Familiensportbundes, Yvonne Kratzert und Michael Bode freuten sich DFK-Sportwartin Erika Eickhoff über ihre gute Platzierung.

Kratzert und Bode qualifizieren sich für Welttitelkämpfe

Mit vier Siegen und zwei Niederlagen sicherten sich Yvonne Kratzert und Michael Bode den 18. Platz von 62 Doubletten bei den Deutschen FKK-Meisterschaften im Petanque in Bremen und können so die Farben des Familiensportbundes (FSB) aus Salzgitter bei den Welttitelkämpfen der Internationalen Naturisten Föderation (INF) vertreten.

Ausrichter BfLN Bremen hatten für die insgesamt 124 Aktiven aus zehn Landesverbänden des DFK 34 Spielfelder mit unterschiedlichem Bodenbelag vom Rasen, Parkplatz, Tennis- und Schotterplätze präpariert. Kratzert und Bode, die sich über die Landesmeisterschaft in Niedersachsen für die DFK qualifiziert haben, musste an zweitagen insgesamt sechs Runden Spielen. Nach der Auslosung begannen die zwei Salzgitteraner sehr nervös und konnten den Grandplatz nicht richtig lesen. Nach Rückstand konnten zwar einige Punkte aufgeholt werden, doch am Ende gab es gegen den späteren vierten der Meisterschaft eine Niederlage mit 7:13 Punkten. Frei von jedem Druck ging es im zweiten Spiel deutlich zielsicherer. Bode legte die Kugeln sicher an und Kratzert gelangen bei Bedarf sichere Schüsse um die Gegnerischen Petanquekugeln aus dem Gefahrenbereich herauszubringen. Mit 13:6 Punkten konnte nun ein ausgeglichenes Punktekonto hergestellt werden.

Am ersten Spieltag standen noch zwei Begegnungen auf dem Spielplan, die FSB-Petanquer zweigten sich stark und gewannen beide Spiele gegen Vertretungen aus Bayern und Nordrheinwestfalen mit 13:11 und 13:9. Völlig überraschend hatten die Doublette des FSB große Chancen sich mit diesen Ergebnissen unter den Top-10 zu spielen.

Nach einem gelungenen Abendprogramm der Gastgeber mit Shantyliedern und „Schifferklavier-Musik“ ging es am nächsten Spieltag für Kratzert und Bode zum ersten Spiel auf ein Spielfeld auf den Parkplatz. Die beiden FSBler haderten und fanden nicht die richtigen Spuren zur Zielkugel. Nach deutlichem Rückstand mit 9:2 kämpften sie sich heran doch am Ende mussten sie sich mit 13:11 gegen den späteren Drittplatzierten geschlagen geben. Damit war der Sprung unter die Top-10 verpasst. Eine Begegnung stand noch aus und hier wollten sich Kratzert und Bode die Meisterschaft nicht nur mit einem Sieg beenden sondern auch die Qualifikation zur INF erreichen. Motiviert und Konzentriert wurden die ersten Kugeln geworfen und ein leichter Vorsprung herausgespielt. Plötzlich kippte das Spiel und die Gegner aus Bremen gingen mit 11:9 Punkten in Führung, doch Kratzert und Bode behielten die Nerven, glichen aus und siegten am Ende mit 13:11 Punkten. Damit waren die Plätze acht bis 21 punktgleich und die Differenz der geworfenen Kugeln musste zur Platzierung herangezogen werden. Glücklich und zufrieden freuten sich die FSBler bei der Siegerehrung über den 18. Platz und die Qualifikation zu en  INF-Welttitelkämpfen in England.

Petanque-Stadtmeister Innerstetal verteidigt Titel: FSB-Team siegt derweil in der Jugendklasse



Bürgermeister Stefan Klein (MdL) eröffnet mit dem Ringelheimer Ratsherrn Scherer mit einem gekonnten Wurf die 7. Stadtmeisterschaft
Es gab was zu diskutieren zwischen der Kleinkunstbühne, des STV Ringelheim und dem Bürgerverein Ringelheim
FSB-Vorsitzender Matthias Giffhorn (links) mit den Stadtmeistern 2016 und den Platzierten

An Spannung nicht zu überbieten waren die Spielpaarungen bei den siebten offenen Stadtmeisterschaften im Petanque auf dem Vereinsgelände des Familiensportbundes (FSB) in Ringelheim. Das Team des SC Innerstetal mit Nils Allwardt und Lutz Richardt schafften dabei durch einen 13:11 Sieg im Stechen gegen Catrin und Hartmut Schirmer vom FSV Braunschweig die Titelverteidigung.

78 Aktive aus 15 Vereinen begrüßte Bürgermeister Stefan Klein (MdL) im Namen vom Schirmherrn OB Klingebiel und Rat und Verwaltung der Stadt Salzgitter. Sein besonderer Dank galt den Ehrenamtlichen des FSB, die so Klein, die mit der 7. Austragung in kurzer Zeit schon mit Nachhaltigkeit eine Veranstaltung entwickelt haben. Gemeinsam mit dem Ringelheimer Ratsherrn Bernd Scherer freute sich Klein, dass es nun, nach dem Beginn beim Familiensportbund, schon an vielen Stellen in Salzgitter Boule-/Petanque-Anlagen gibt. FSB-Vorsitzender Giffhorn danke für die Unterstützung und wünschte sich, dass in Zukunft auch die Spielerinnen und Spieler von den neuen Bouleanlagen in Salzgitter teilnehmen.

Auf insgesamt 19 Spielbahnen ging es zu Sache. Für einen reibungslosen Ablauf sorgte FSB-Petanquewart Frank Raabe gemeinsam mit FSB-Chef Matthias Giffhorn. Nach fünf Spielpaarungen und fast 3500 verteilten Punkten war das fast unmöglich eingetreten: Zwei Doubletten waren Punktgleich und hatten jeweils fünf Spiele gewonnen. Im Stechen entwickelte sich unter den staunenden und begeisterten Aktiven und Zuschauern ein Krimi, den die Titelverteidiger Allwardt/Richardt knapp vor Schirmer für sich entschieden. Frank Raabe und Michael Bode vom Ausrichter FSB holten zudem die Bronzemedaille in der Stadtmeisterschaft.
In der Jugendklasse setzte sich am Ende Paula Kleefeld mit Partnerin Daniela Giffhorn (beide FSB) vor Kimberly Ostermann (SC Delphin) und Fabian Schmitz (Marberckerbund) durch.
„Die Organisation war wieder hervorragend. Hier lohnt es sich teilzunehmen. Wir kommen wieder, keine Frage“, sagte der Vorsitzende der Kleinkunstbühne Salzgitter Wolfgang Pozzato und Klaus-Dieter Gerke, Vorsitzender vom REHA/Gesundheitssportverein ergänzte: "Es ist toll, wir sind hier mitten drin, eine schöne Atmosphäre."

Eine FSB Salzgitter-Doublette bei DFK-Meisterschaften Petanque in Kissing



Die diesjährigen DFK-Meisterschaften Petanque richtete zum ersten Mal der Sportbund Helios Kissing-Augsburg aus.
Der Vorsitzende des Sportbundes freute sich nicht nur über die  angereisten Doubletten, sondern auch über seinen ein Tag zuvor neugeborenen Enkel.
Yvonne und Jens Kratzert vertraten den FSB Salzgitter als einzige Doublette, da die anderen beiden qualifizierten Doubletten bedauerlicherweise absagen mussten.
Das schöne Gelände des Sportbundes ist sehr weitläufig, so dass die Petanque-Bahnen schon mal 10min Fußweg auseinander lagen.
Yvonne und Jens nutzten die Zeit nach der Anreise am Freitag zu einem Abschlusstraining.
Dieses zahlte sich jedoch beim ersten Spiel am Samstag gegen das Ehepaar Austmann aus Stuttgart noch nicht aus und so verlor das Team aus Salzgitter nach einem Zwischenstand von 7:7 mit 7:13.
Beim nächsten Spiel sollte es besser laufen. Nach einem Sieg mit 13:10 gegen Sigrid und Hans-Peter Börcherer gingen Yvonne und Jens in die wohlverdiente Mittagspause.
Das vierte Spiel war ein Nordderby: Yvonne und Jens mussten gegen Rosi und Peter Baumgarten spielen und gewannen auch dieses Spiel souverän mit 13:1.
Im letzten Spiel des Tages musste das FSB-Team sich gegen Betina Thum und Gerhard Kiefer aus dem Landesverband SüdWest behaupte und dieses gelang auch mit einem Sieg (13:9).
Nach dem ersten Spieltag konnten Yvonne und Jens drei Siege und eine Niederlage verbuchen. Die Spieler ließen den Spieltag am Abend ausklingen, dabei überraschte der Veranstalter mit einem „Bayrischen Abend“. Die Band „Die Kissinger“ sorgte für gute Musik und ausgelassene Stimmung bis in die Morgenstunden.
Am nächsten Morgen ging es dann in die entscheidenden letzten beiden Spielrunden.
Im vorletzten Spiel mussten Yvonne und Jens gegen unsere Vereinsfreunde Petra und Bernhard Kempa, die für Volkersheim spielten, ran und gewannen mit 13:4. Nach diesem Spiel lag das FSB-Team auf dem fünften Platz.
Beim letzten Spiel bekamen Yvonne und Jens einen sehr schweren Gegner: die bis dato amtierenden DFK-Meister Corinna und Jörg Rissmann. Nach den ersten beiden Aufnahmen lag das FSB-Team mit 0:1 hinten, konnte aber immerhin noch einige Punkte gut machen und erkämpfte sich ein 6:13.
Am Ende reichten die tollen 4 Siege und die 2 Niederlagen zu einem super 14. Platz und der Qualifikation zu den INF- Meisterschaften beim Lichtbund Saar. Petra und Bernhard Kempa landeten auf dem 15. Platz.
Der FSB Salzgitter gratuliert Yvonne und Jens Kratzert zu einer guten DFK-Meisterschaft und drückt alle Daumen für die INF-Meisterschaften!! ?

Doublette des SV Innerstetal holt die Stadtmeisterschaft



6. Stadtmeisterschaften im Petanque beim FSB Ringelheim

Nils Altwardt und Lutz Richardt vom SV Innerstetal sind die neuen Stadtmeister im Petanque. Bei der sechsten offenen Stadtmeisterschaft im Petanque, ausgerichtet durch den FSB Salzgitter, setzte sich das Paar aus dem Innerstetal vor dem Vorjahressieger Alex Hammer (Magni Bouler Braunschweig) und seinem Partner Drago Radonjic (1. Hamelner PC) durch.
Insgesamt 30 Paare starten auf den 15 Bahnen auf dem FSB-Gelände an der Innerste in Ringelheim. Neben dem SV Innerstetal, STV Ringelheim, FSB Salzgitter, BFFL Volkersheim, Reha- und Gesundheitsverein Salzgitter, FSB Hildesheim, FSV Braunschweig, Boule-Freunde Goslar, Fredenbouler Salzgitter nahmen auch ein Team der Kleinkunstbühne und die Freiwillige Feuerwehr Hohenrode teil. „Unser Teilnehmerfeld wird immer breiter. Nicht nur Sportler, sondern auch die Feuerwehr und die Künstler aus Salzgitter-Bad belebten die Austragung. Eine rundum gelungene Ausspielung“, sagte der Vorsitzende Matthias Giffhorn.
Den Jugendpokal konnten Kimberly Ostermann und Carolin Giffhorn vom FSB Salzgitter verteidigen.
Die weiteren Platzierungen der Teams aus Salzgitter lauteten: 4. Michael Bode/Frank Giffhorn, 7. Frank Hammdorf/ Peter Hiltscher, 12. Yvonne Kratzert/Denise Paßler (alle FSB), 13. Horst Husistein/Ernst-Henning Kracke (STV Ringelheim), 15. Hans Babik/Karl-Heinz Küppers, 16. Marlies und Klaus Gerke (RGV), 17. Ursel und Gerhard Buschler (Fredenberg), 18. Mangoela Bode/ Renate Hiltscher, 19. Silvia und Ludolf Hirte (alle FSB), 20. Jürgen Hammerschmidt/ Friedhelm Schürholz, 21. Heinz Molke/ Bernd Radue (alle STV Ringelheim), 23. Doreen und Marcus Hiltscher (FSB), 24. Lukas und Martin Exner (FF Hohenrode), 26. Stefan Knoll/Wolfgang Pozzato (Kleinkunstbühne), 27. Karin und Dieter Pella, 28. Wilfried Meißner/Ernst Tegtmeier (alle STV Ringelheim), 29. Else Pfau/ Helga Seeliger, 30. Eleonore Müller/ Christel Zappe (alle RGV)
Quelle: Salzgitter-Zeitung, gs

Vielen Dank, dass alle nach der emotionalen Begrüßung trotzdem gespielt oder mitgeholfen haben! Das war für niemanden eine Selbstverständlichkeit und doch hat es gezeigt, dass der FSB Salzgitter in schweren Zeiten zusammenrückt und zusammenhält!

Petanquer des FSB schlagen sich gut



Deutsche Petanque-Meisterschaften des DFK noch eine Nummer zu groß

Nach einer langen Anreise in das Saarland zu den deutschen DFK-Meisterschaften im Petanque trafen die Aktiven des Familiensportbundes Salzgitter auf dem Vereinsgelände des Lichtbund Saar, das sich in naturbelassener Idylle direkt hinter dem Schloss Münchweiler im Kreis Merzig-Wadern kurz vor der französischen Grenze befindet, ein.

64 Doubletten mit 128 Aktiven aus den Landesverbänden des Deutschen Verbandes für Freikörperkultur hatten sich in den jeweiligen Ausscheidungswettkämpfen qualifiziert. Die Ehrenamtlichen des Lichtbund hatten die Wettkampffelder für die DFK-Petanquemeisterschaft auf den Parkplatzflächen gut präpariert. Doch im Laufe der Spiele haderten die FSB-Teams mit den Plätzen, denn die Aktiven fanden keine richtige Einstellung zu den mal schräg ansteigenden und dann wieder abfallenden Plätzen. Immer wieder rollten die Kugeln noch in Richtungen, die nicht den erhofften Erfolg brachten. Das Wetter – mal Sonne – mal kräftige Regenschauer – sorgte zusätzlich noch für wechselnde Platzverhältnisse.

Da hieß es Regensachen an, Regensachsen wieder aus weil die Sonne so kräftig war. Es waren einige spannende Spiele dabei, z. B. das Spiel Raabe gegen von Fintel/Knoll. Raabes haben zu 11 geführt und dann noch verloren. Wobei das Vereinsinterne Spiel auch nicht zu verachten war. Mit guten Ausgang für Bode's. Bei Rita und Andreas sahen die verlorenen Spiele spannender aus, als das Ergebnis aussagt. Besonders Austmann haben an ihnen zu knabbern gehabt. Bei Jens und mir war das Spiel gegen Schmaske besonders nervenaufreibend. Wir sind am Anfang erst nicht so richtig mit dem Platz klar gekommen. Wir haben dann aufgeholt und dann ging es immer hin und her. Wobei wir zum Schluss die Nase vorn hatten. Das sah am Sonntag bei Schröder's leider anders aus. Nach dem 9:9 konnten wir leider keine Punkte machen.

Die Siegerehrung wurde im Zelt, das so groß war wie unseres in Verein, von der DFK-Sportwartin Erika Eickhoff durchgeführt. Dort mussten über 100 Leute rein. War ganz schön eng. Das Essen war auch gut. Die Portionen waren klein, aber man konnte sich Nachschlag holen. Und es gab sehr viel Suppe.
Doch Spaß hatten wir ALLE und unser Ziel – mindestens je Doublette ein Spiel zu gewinnen – haben wir geschafft. Am Ende waren wir so gut, dass Bodes sich auf einem sehr guten Nachrückerplatz für die INF in Frankreich geworfen hatten, aber ihren Verzicht erklärten und so noch Rita und Andreas als Nachrücker zur INF nominiert wurden.

Mit den 23. Platz für Michael und Mangoela, den 31. Platz für Rita und Andreas, den 34. Platz für Jens und mich und den 61. Platz für Silvia und Frank können wir stolz sein.
Nun gilt es bei der Qualifikation zur DFK-Petanque-Meisterschaft 2014, die im August auf unserem Vereinsgelände stattfindet den Heimvorteil zu nutzen und sich einen Qualifikationsplatz zu sichern.

Mitglieder und Vorstand gratulieren recht herzlich!

Nach oben

Hyz und Wilke – zwei FSB-Aktive gewinnen 4. Stadtmeister im Petanque (Boule)



Bild 1: Anwurf von Bürgermeister Klein
Bild 2: Familie Pella (v.r.) zeigte sich begeistert, auch wenn nicht jeder Wurf gegen Raabe/Bode gelang.
Bild 3: Kämpften um jeden Punkt - die Aktiven vom RGV Salzgitter
Bild 4: Hatten viel Spass - Stefan und Wolfgang von der Kleinkunstbühne
Bild 5: Die auf dem Siegertreppchen stellten sich zum Gruppenbild
Bild 6: Freuten sich über den Pokal - Carolin und Kimberly mit Petanquechef Frank

 

FSB-Familiensportanlage ist 8 Stunden fest in der Hand der Kugelwerfer


Rita Wilke und Andreas Hyz vom Familiensportbund aus Salzgitter bei den Erwachsenen und in der Kinder/Jugendklasse Carolin Giffhorn und Kimberly Ostermann vom SC Delphin Salzgitter konnten bei den vierten Stadtmeisterschaften im Petanque (Boule) in Salzgitter den Sieg erzielen und sich zum Erstenmal in die Siegerliste auf den Wanderpokalen eintragen.

Siebzehn Spielfelder hatten die Vereinsmitglieder des FKK-Familiensportvereins für diese herausragende Veranstaltung unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Stadt Salzgitter, Frank Klingebiel, vorbereitet. 34 Doubletten mit 68 Aktiven aus 12 Vereinen oder Organisationen aus ganz Salzgitter und der Region hatten sich zum Wettkampf angemeldet und waren insbesondere mit den Rahmenbedingungen, die der FSB auf seiner Sportanlage bot, sehr zufrieden.

Bürgermeister und Landtagsabgeordneter Stefan Klein brachte zur Eröffnung nicht nur Grußworte, sondern auch einen Tag mit Sonnenschein mit und sorgte mit dem ersten Wurf in einem kleinen Wettkampf mit der stellvertreten Vorsitzenden des Kreissportbundes Edelgard Wunsch zur offiziellen Eröffnung für eine fröhliche und sportlich gelungene Veranstaltung. Beim Aufeinandertreffen der Jugend mit den Erwachsenen wurde immer wieder deutlich, dass Sport die Generationen verbinden kann und Petanque gutes ein Spiel für die Familie ist. Die Verbindung zwischen Jung und Alt ist auch das Ziel der Stadtmeisterschaften, so FSB-Vorsitzenden Matthias Giffhorn, und dies soll für Salzgitter demonstriert werden.

Nach den Erläuterungen für den Wettkampfablauf bedankte sich FSB-Abteilungsleiter Frank Raabe für das beste Meldeergebnis in der jungen Geschichte der Petanquemeisterschaft und bei den Sponsoren Sparkasse Goslar-Harz, der VGH-Vertretung Severloh und der Sport+Freizeit Salzgitter GmbH. Am Ende der vier Spielrunden nach dem Schweitzer-System und insgesamt 2450 geworfenen Punkten standen die Sieger in den Klassen fest.

Bei den Erwachsenen siegt Rita Wilke und Andreas Hyz (FSB), vor den Geschwistern Yvonne und Jens Kratzert (FSB) und Hans Krumacker/Jörg Winter CampingClub Salzgitter-Wolfenbüttel gefolgt von Wilhelm Schulten und Horst Niemann /DFG Salzgitter).

In der Klasse Kinder/Jugend gewann in der getrennten Wertung Carolin Giffhorn (FSB) und Kimberly Ostermann (SC Delphin) vor den Titelverteidigern Jan-Luca Fasel und Andre Ostermann (SC Delphin) gefolgt von Paula Kleefeld mit Daniela Giffhorn (beide FSB).

Die vier Spielrunden sind zwar anstrengend, doch Wolfgang Pozzato freute sich mit seinem Partner Stefan Knoll über die vielen Gespräche am Rande der Wettkämpfe während Gerhard Buschler von den Fredenboulern die Wettkampfanlage lobte. Dieter Fichtner vom Reha und Gesundheitssportverein war begeistert von seinen Vereinsmitspielerinnen, die oft nicht nur einen guten Wurf sondern auch immer wieder einen flotten Spruch auf den Lippen hatten.
Alle Aktiven waren begeistert von der Möglichkeit dieses Wettkampfes und wünschten sich die fünfte Auflage im Jahr 2014. Die viele Freude und auch der Ehrgeiz bei allen Spielerinnen und Spieler ist ein besonderer Dank für das Organisationsteam, so FSB-Petanquewart Frank Raabe und lud die Teilnehmer zu Trainingsaktionen ein. Infos zu den Trainingszeiten des FSB und Kontaktmöglichkeit stehen auf www.fsb-salzgitter.de.

Nach oben

FSB-Aktive erfolgreich bei FKK-Petanque-Landesmeisterschaft



Bild v. L.: Die stolzen FSB-Aktiven Jens Kratzert, Yvonne Kratzert, Frank Raabe, Silvia Raabe, Mangoela Bode und Michael Bode vertreten 2013 die Farben Salzgitters bei den Deutschen Petanque DFK-Meisterschaften im Saarland.

Drei Doubletten qualifizieren sich für DFK-Meisterschaft

Die Petanqueaktiven des Familiensportbundes Salzgitter (FSB) erspielen sich bei den diesjährigen FKK-Landesmeisterschaften im Petanque in Braunschweig gleich drei Qualifikationsplätze für die . Deutschen Meisterschaften des Verbandes für Freikörperkultur (DFK) 2013 im Saarland.

Ausrichter BffL Braunschweig hatten für die insgesamt 26 qualifizierten Doublettenteams aus insgesamt 14 Vereinen die Sportflächen gut präpariert. In der Ersten von fünf Runden zeigten die Spieler des FSB aus Salzgitter-Ringelheim am Samstag noch Nerven, doch von Wurf zu Wurf steigerten sich die sechs Aktiven und fanden die richtigen Längen bei den Würfen. In der ersten Begegnung musste sich die Doublette Silvia/FrankRaabe, Landesvizemeister 2011, mit 9:13 Punkten geschlagen geben. Besser machte es Mangoela/Michael Bode, die die erste Aufnahme mit 13:11 Punkten gewannen. In einem spannenden Spiel kämpfte Yvonne Kratzert, die auf krankheitsbedingt auf ihren Spielpartner Frank Giffhorn verzichten musste, mit Ersatz Mann Jens Kratzert um jeden Punkt, doch am Ende ging die erste Partie mit 9:13 Punkten verloren.
Lachende Gesichter gab es in den folgenden zwei Spielpaarungen, die die FSB-Petanque-Aktiven jeweils für sich entscheiden konnten und für den ersten Spieltag sich eine gute Ausgangssituation für die Sonntagsspiele schafften.

Vor der letzten Spielrunde stand für die drei Doubletten viel auf dem Spiel. Während das Paar Raabe und Bode nach dem Titel schauen konnte, ging es bei der Doublette Kratzert um eine Platzierung unter den Top-Fünf. Als erste mussten Mangoela und Michael Bode auf das Spielfeld. In einem spannenden Spiel fehlte am Ende beim letzten Schuss das Glück und die FSBler mussten sich geschlagen geben. Die FSBler Silvia/Frank Raabe und Yvonne/Jens Kratzert fanden besser in den neuen Tag und sicherten sich ihre Spiele. Nach einer kurzen Pause wurde zur fünften und letzten Runde aufgerufen und die Enttäuschung war groß, denn die FSBler Bode und Kratzert mussten gegeneinander antreten. Bode mit dem Blick auf das Treppchen und Kratzert auf den letzten Qualifikationsplatz. Spannung pur. Der Spielverlauf wechselte hin und her und am Ende siegte die Doublette Kratzert mit 13:11 Punkten und plötzlich wurde die Tabelle auf den Kopf gestellt. Kratzert erreichten dadurch den vierten und Bode den zehnten Platz. Für beide aber ein riesen Erfolgt, bedeutete es doch die Qualifikation zur Deutschen DFK-Meisterschaft.

Daumendrücken war in der letzten Spielpaarung der FSB-Doublette Frank und Silvia Raabe gegen die Doublette Wischeropp aus Bremen. Nach einem Rückstand kämpften sich Raabes mit Geduld und Konzentration Punkt für Punkt heran, doch am Ende reichte es nicht zum ganz großen und den Sprung auf das Treppchen. Silvia und Frank Raabe freuten sich sehr über den vierten Platz.

Nach oben

Teilnehmer der 3. Stadtmeisterschaften im Petanque (Boule) trotzen dem Regen



Familiensportbund zeigt sich erneut als zuverlässiger Ausrichter

Dem Regen trotzten 48 Teilnehmer aller Altersklassen bei der 3. Stadtmeisterschaft im Petanque auf dem Gelände des Familiensportbundes Salzgitter. Bei der Jugend gab es mit Jan-Luca fasel und Andre Ostermann eine erfolgreiche Titelverteidigung, während bei den Erwachsenen Wilfried Bergs mit dem Vorjahressieger Wilhelm Schulten sich den Titel sicherte.

„Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur falsch gekleidete Leute", so Gerhard Buschler von der Fredenbouler, während der vier Spielrunden, bei denen immer zwei Doubletten gegeneinander gespielt haben bis einer 13 Punkte hatte. Die Eröffnung der dritten Austragung hatte Bürgermeister Stefan Klein mit seinem sicheren Wurf in unmittelbarere Nähe des „Schweinchens" übernommen.

Die FSB-Verantwortlichen hatten nicht nur ihre zwei Petanqueanlagen mit jeweils vier Bahnen, sondern noch drei weitere Spielbahnen hergerichtet und sorgen damit für einen ununterbrochenen Spielfluss.

Nach knapp 1780 Kugelwürfen, vielen engen Entscheidungen, die nur mit Hilfe der Maßbänder oder dem Schiedsrichter geklärt werden konnten, sowie sechs Stunden auf den Spielfeldern standen die Ergebnisse fest.

Zur Siegerehrung kam Ortsbürgermeister Wolfgang Bauer, der nicht nur dem Organisationsteam des FSB danke, sondern versprach nächstes Jahr selber an der 4. Offenen Stadtmeisterschaft, die am 4.5.2013ausgetragen werden sollen, teilzunehmen. Turnierorganisator und FSB Abteilungsleiter Frank Raabe traf mit seinem Kombinationsspielplan, Jugendliche und Erwachsene gegeneinander spielen zu lassen, den Nagel auf den Kopf. Damit wurde auch das Ziel des generationsübergreifenden Sporttreibens in einer „großen" Familie umgesetzt. „ Die Jugendlichen haben dann den Favoriten den einen oder anderen Punkt weggenommen", freute sich der FSB- Vorsitzende Matthias Giffhorn bei der Siegerehrung. Dazu sollte man sagen, dass die Jugendlichen extra an einem Lehrgang teilgenommen haben, um sich gegen die Erwachsenen zu behaupten oder zumindest diesen ein bisschen zu ärgern, was dem einen oder anderen gelungen ist.

Ergebnisse:

Jugend: 1. Jan-Luca Fasel/ Andre Ostermann, 2. Daniela Giffhorn/ Janine Schober, 3. Carolin Giffhorn/ Kimberly Ostermann

Erwachsene:1. Wilfried Bergs/ Wilhelm Schulten,2. Gerhard Buschler/ Alexander Hammer, 3. Mangoela Bode/ Silvia Raabe

Nach oben

Nach oben

FSB-Aktive erfolgreich bei FKK-Petanque-Landesmeisterschaft



Bild v. L. : Die stolzen FSB-Aktiven Frank Raabe, Frank Giffhorn, Yvonne Kratzert und Silvia Raabe bei den Landesmeisterschaften in Osnabrück

 

FSBler holen Vizemeisterschaft und qualifizieren sich für DFK-Meisterschaft

 

Frank und Silvia Raabe erspielen sich bei den diesjährigen FKK-Landesmeisterschaften im Petanque in Osnabrück die Vizemeisterschaft und damit die Silbermedaille. Yvonne Kratzert und Frank Giffhorn erkämpften sich den zehnten Platz. Beide Doubletten schafften mit den Platzierungen die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften des Verbandes für Freikörperkultur (DFK) 2012.

 

Die Verantwortlichen der Familiensportgemeinschaft in Osnabrück hatten für die insgesamt 26 qualifizierten Doublettenteams aus insgesamt 14 Vereinen die Sportflächen gut präpariert. In der Ersten von fünf Runden zeigten die Spieler des Familiensportbundes (FSB) aus Salzgitter-Ringelheim noch Nerven, doch von Wurf zu Wurf steigerten sich die vier Aktiven und fanden die richtigen Längen bei den Würfen. In der ersten Begegnung gewann die Doublette Raabe mit 13:9 Punkten und die Doublette Kratzert/Giffhorn unterlag nach zwei Stunden Spiel mit wechselnden Führungen knapp mit 11:13 Punkten. Die anschließenden Spiele in den nächsten drei Runden konnten die FSB-Petanquer jeweils für sich entscheiden.

 

Vor der letzten Spielrunde stand für die beiden Doubletten viel auf dem Spiel. Während das Paar Raabe nach dem Titel schauen konnte, ging es um Kratzert/Giffhorn um eine Platzierung unter den Top-Fünf. Als erste mussten Kratzert/Giffhorn auf das Spielfeld. In einem spannenden Spiel fehlte am Ende beim letzten Schuss das Glück und die FSBler mussten sich zum zweiten Mal geschlagen geben. Die Freude über den zehnten Platz war aber groß, bedeutete es doch die Qualifikation zur Deutschen DFK-Meisterschaft.

 

Daumendrücken war in der letzten Spielpaarung der FSB-Doublette Frank und Silvia Raabe gegen die amtierenden Landesmeister 2010 vom BffL Braunschweig angesagt. Nach einem Rückstand kämpften sich Raabes mit Geduld und Konzentration Punkt für Punkt heran, doch am Ende reichte es nicht zum ganz großen Triumph. Silvia und Frank Raabe freuten sich sehr über den nicht erträumten Vizetitel, die Silbermedaille und die Qualifikation zur DFK-Meisterschaft.

 

Nach nur zwei Jahren Spielbetrieb und der Schaffung von Petanqueanlagen auf dem Familiensportgelände in Salzgitter-Ringelheim geht die Erfolgsstory der Petanquesparte weiter einen positiven Weg. Neben dem Ligabetrieb beim niedersächsischen Petanqueverband gibt es jetzt auch Erfolge beim DFK-Verband. Interessierte können sich auf der Homepage

FSB-Aktive erfolgreich bei FKK-Petanque-Landesmeisterschaftwww.fsb-salzgitter.de nicht nur über die Trainingszeiten der Petanquespieler informieren. Der FSB wird auch noch in diesem Jahr Gastgeber des sogenannten Winterzyklus der Region Braunschweig sein.

Nach oben

Petanquespieler des FSB rutschen ans Tabellenende



Bild v.R. : FSB-Spielerin Heike Jörrens beobachtet einen Schussversuch von ihrer Doublettenpartnerin Yvonne Kratzert, der nicht den erhofften erfolg bringt.

Ungewohnter Spielboden in Volkersheim macht FSB-Team unglücklich

Mit zwei deutlichen Niederlagen gegen BffL Volkersheim und SV Alfeld kehrte das Bezirksligateam des Familiensportbundes Salzgitter (FSB) nach Salzgitter zurück und konnte damit den negativen Trend vom letzten Auswärtsspiel nicht stoppen.
Urlaubszeit sorgte für eine nicht optimale Mannschaftsaufstellung und die Bodenbeschaffenheit der Spielfelder brachte bei den FSBlern, die in den letzten Trainingseinheiten gute Eindrücke hinterließen, weitere Unsicherheit.

Das FSB Team mit Yvonne Kratzert, Frank Giffhorn, Wilhelm Schulten, Günter und Heike Jörrens, Mangoela und Michael Bode, Silvia und Frank Raabe ging in unterschiedlichen Aufstellungen in die zwei Spiele der Bezirksliga. In jeder Spielbegegnung musste in zwei Tripletten und drei Doubletten angetreten werden und insgesamt je Spielpaarung fünf Spiele absolvieren. Im ersten Spiel des Tages gegen den BffL Volkersheim gelang dem FSB auf der Sportanlage in Volkersheim gleich zu Beginn ein Sieg des ersten Triplettenspieles, doch trotz dieser überraschenden Führung gelang danach nur wenig. Die Aktiven des FSB kamen mit den steinharten und unebenen Spielfeldern nicht zurecht, so dass am Ende das Spiel klar mit 1:4 Spielen verloren ging.

In der zweiten Partie des Tages musste nun gegen den SV Alfeld angetreten werden. Die erste Niederlage hatte Spuren hinterlassen und so gingen gleich die ersten beiden Tripletten verloren. Mannschaftsführer Frank Raabe nahm eine Auszeit und versuchte die Aktiven auf die Begegnungen der Doubletten einzustimmen. Doch an diesem Tag gelang dem FSB-Team nichts mehr. Weder beim Legen noch beim Schießen fanden die Kugeln das Schweinchen (Fuchs) Am Ende ging auch die zweite Partie des Tages mit 0:5 Punkten verloren. Niedergeschlagen und müde traten die FSBler die Heimfahrt mit leeren Händen an.

Nach der Hinrunde wurde das Team des FSB an das Tabellenende durchgereicht. Nun gilt es bis wieder neue Kraft für die Rückrunde der Ligaspiele Anfang des Jahres zu sammeln.

Frank Raabe und Janine Schober gewinnen bei Petanque-Meisterschaft des FSB Salzgitter



Bild v. L.: Yvonne Kratzert beobachtet im Spiel um den 3. Platz den gezielten Wurf von ihrem Spielpartner Hermann Schmidtke während die Doublette Thorsten Nowark und Heike Jörrens für sich selber die Daumen drücken.


Teilnehmerfeld wirft 1966-mal die Kugel


Nach spannenden Spielen, gewann die diesjährige Petanquemeisterschaft des Familiensportbundes (FSB) bei besten Platzbedingungen Janine Schober und Frank Raabe vor Angelika Nowak und Matthias Giffhorn.

Sportwart Marcus Müller und Spielleister Axel Nowak begrüßt 40 Aktive auf der Sportanlage des Familiensportbundes (FSB) in Salzgitter-Ringelheim und freute sich über eine gute Beteiligung von Jung und Alt. Die unterschiedlichen Spielbeläge der beiden Petanqueanlagen und die Auslosung von Sportwart Müller versprachen spannende Spielpaarungen, denn den Ligaspielern wurde jeweils ein Hobbyspieler zugelost.

Die Aktiven ließen sich auch nicht lange Bitten und es gab viele knappe Entscheidungen. Oft musste das Metermaß zum Auswerten genommen werden, da das bloße Auge den Abstand der Kugeln nicht mehr erkennen konnte.

Erst wurden in Gruppen gegeneinander gespielt bevor es in Sieger- und Verlierergruppen sowie Kreuz- und Quervergleich in die Endrundenspiele ging. 20 Doubletten kämpfen konzentriert über vier Stunden und 38 Spielpaarungen sowie gut 1966 Kugelwürfen.

Im ersten Halbfinale gewannen Angelika Nowark und Matthias Giffhorn gegen Yvonne Kratzert und Hermann Schmidtke mit 13:11 Punkten und im zweiten Halbfinale siegten Janine Schober und Frank Raabe gegen Heike Jörrens und Thorsten Nowark mit 17:13 Punkten. Großer Andrang herrschte rund um das Spielfeld beim Endspiel von Raabe/Schober gegen Nowak/Giffhorn. Jeder Kugelwurf wurde bestaunt und besprochen oder insbesondere von den Zuschauern am Spielfeldrand kommentiert. Nach spannendem Verlauf siegte die Doublette Janine Schober/Frank Raabe mit 13:11 Punkten gegen Angelika Nowak und Matthias Giffhorn. Im kleinen Finale setzten sich Heike Jörrens und Thorsten Nowark gegen Yvonne Kratzert und Hermann Schmidtke mit 15:3 Punkten durch.

Das Petanquespiel ist einem Wettspiel, dass zu Begegnungen in allen Altersklassen führen kann. So nahmen in diesem Jahr auch wieder FSB-Aktive im Alter von 6 bis 70 Jahre teil und hatten viel Freude. Sie feuerten sich gegenseitig an, aber es gab auch öfter mal tröstende Worte von den älteren Spielern an die Jüngeren und dies auch umgekehrt von den Hobbyspielern an die Profis.

Petanque- Vereinsmeisterschaft am 23.07.2011

Hallo Vereinsfreunde,

es ist mal wieder soweit wir wollen am 23.07.2011, mit viel Spaß, unsere Vereinsmeister in Petanque ausspielen.

Um ein ausgeglichenes Teilnehmerfeld zu haben werden wir die Doubletten auslosen.

Bitte tragt Euch auf der Teilnehmerliste am Schwarzen Brett bis zum 21.07.2011 ein.

Treffen wollen wir uns um 12:30 Uhr an den Spielfeldern.

Für das Leibliche Wohl wird wie immer gesorgt.

Wir hoffen auf viele Teilnehmer!

Gruß

Euer FSB Team

Petanque Punktspieltage Bezirksliga 2011

Das Team des Familiensportbundes startet in der zweiten Saison im Spielbetrieb des Niedersächsischen Petanqueverbandes.

In diesem Jahr findet zum ersten Mal ein Spieltag auf der Sportanlage des Familiensportbunds statt.

Zuschauer sind herzlich willkommen.
 

Petanque Punktspieltage Bezirksliga 2011 

26.6.2011 Austragungsort 1. Göttinger PC

   1. FSB Salzgitter : 1 Göttinger PC 3       9:30 Uhr
   2. BfnL Göttingen 2 : FSB Salzgitter     12:30 Uhr

04.9.2011 Austragungsort BffL Volkersheim

   1. FSB Salzgitter : BffL Volkersheim       9:30 Uhr
   2. FSB Salzgitter : SSV Alfeld               12:30 Uhr

FSB-Petanquer sichern sich erste Punkte



Erster Bezirksligaspieltag in der Geschichte in Salzgitter

Mit einem Sieg und einer Niederlage ist die Mannschaft des Familiensportbundes Salzgitter (FSB) in den Ligaspielbetrieb des Niedersächsischen Pétanque-Verbandes gestartet.

Auf der FKK- Familiensportanlage des FSB fand zum Ersten Mal in der Geschichte ein Bezirksligaspiel des Niedersächsischen Petanqueverbandes statt. Dies wurde möglich, weil der FSB eine zweite Vierfelderanlage gebaut und damit die Voraussetzungen für Heimspiel geschaffen hat. Das Wetter war hervorragend und lud regelrecht zum Petanque spielen ein.

Das FSB Team in der Aufstellung Yvonne Kratzert, Ria Rauer, Frank Hammdorf, Frank Giffhorn, Wilhelm Schulten, Günter Jörrens, Michael Bode, Frank Raabe und Silvia Raabe empfing zum Spieltag die Mannschaft des BC Altenhagen und des BffL Braunschweig und musste in Tripletten und Doubletten antreten und in jeder Spielpaarung fünf Spiele absolvieren. Gegen den BC Altenhagen gelang dem FSB nach nervösem Beginn mit 4:1 ein Start nach Maß. Sichtlich motiviert gingen die FSBler nach einer kurzen Taktikbesprechung in die nächste Partie. Jetzt wurden die das „junge" Können gefordert, doch gegen die seit vielen Jahren in der Liga spielenden Aktiven des BffL Braunschweig gelangen gute Würfe, doch diese reichten nicht zu einem Erfolg und so gab es eine deutliche 0:5 Niederlage. Jedoch waren die Spiele bei den Doubletten recht knapp und mit einer Portion Glück beim Schießen der Kugeln hätte das Ergebnis anders ausgesehen. Aber die erfahrenen Spieler vom BffL Braunschweig ließen nichts anbrennen und haben verdient gewonnen.

Das nächste Punktspiel finden im Anfang Juli gegen BfnL Göttingen 2 und den 1. Göttinger PC 3 in Göttingen statt. Trotz urlaubsbedingter Veränderungen in der Mannschaftsaufstellung beim FSB dürfte ein Sieg möglich sein.

Nach oben

Niemann und Schulten gewinnen 2. Stadtmeister im Petanque (Boule)



FSB-Familiensportanlage ist 8 Stunden fest in der Hand der Kugelwerfer

Horst Niemann und Wilhelm Schulten von der Deutsch-Französischen Gesellschaft aus Salzgitter bei den Erwachsenen und in der Kinder/Jugendklasse Jan-Luca fasel und Andre Ostermann vom SC Delphin Salzgitter konnten bei den zweiten Stadtmeisterschaften im Petanque (Boule) in Salzgitter den Sieg erzielen und in die Siegerliste auf den Wanderpokalen eintragen.

Zehn Spielfelder hatten die Vereinsmitglieder des FKK-Familiensportvereins für diese herausragende Veranstaltung unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Stadt Salzgitter, Frank Klingebiel, vorbereitet. 23 Doubletten mit 46 Aktiven aus 10 Vereinen oder Organisationen aus ganz Salzgitter hatten sich zum Wettkampf angemeldet und waren mit den Wettkampf- und insbesondere mit den Rahmenbedingungen, die der FSB auf seiner Sportanlage bot, sehr zufrieden.

Wolfgang Bauer, stellvertretender Ortsbürgermeister brachte zur Eröffnung nicht nur Grußworte, sondern auch einen Tag mit Sonnenschein mit und sorgte mit dem ersten Wurf dreier Kugeln zur offiziellen Eröffnung für eine fröhliche und sportlich gelungene Veranstaltung. Beim Aufeinandertreffen der Jugend mit den Erwachsenen wurde immer wieder deutlich, dass Sport die Generationen verbinden kann und Petanque gutes ein Spiel für die Familie ist. Die Verbindung zwischen Jung und Alt ist auch das Ziel der Stadtmeisterschaften, so FSB-Vorsitzenden Matthias Giffhorn, und dies soll für Salzgitter demonstriert werden.

Nach den Erläuterungen für den Wettkampfablauf bedankte sich FSB-Abteilungsleiter Frank Raabe für das gute Meldeergebnis, dass aber etwas durch viele parallele Aktionen nicht das Vorjahresnivaue erreicht hat. Dank gab es auch für die Unterstützung durch die Sponsoren Sparkasse Goslar-Harz, dem Strom- und Gasenergiedienstleister WEVG Salzgitter und die Sport+Freizeit Salzgitter GmbH. Am Ende der vier Spielrunden nach dem Schweitzer-System und insgesamt 1440 geworfenen Punkten standen die Sieger in den Klassen fest. Bei den Erwachsenen siegten im Finale ungeschlagen Horst Niemann und Wilhelm Schulten

(DFG) vor Günther Jörrens (FSB) und Wolfgang Bergs (SZ). Den dritten Platz belegte Frank Raabe und Michael Bode (FSB) vor der Doublette der Fredenbergbouler mit Gerhard Buschler und Alexander Hammer.

In der Klasse Kinder/Jugend gewann in der getrennten Wertung Jan-Luca Fasel und Andre Ostermann (SC Delphin) vor Selina Funk und Sven Scheel (FSB). Hier schafften den Sprung auf das Treppchen die Doublette Carolin Giffhorn (FSB) und Kimberly Ostermann (SC Delphin) vor Daniela Giffhorn und Janine Schober vom FSB-Salzgitter.

Alle Aktiven waren sich einig, dass es auch die dritte Auflage der Stadtmeisterschaft im Jahre 2012 geben soll. Die viele Freude und auch der Ehrgeiz bei allen Spielerinnen und Spieler ist ein besonderer Dank für das Organisationsteam, so FSB-Vorsitzender Giffhorn, und lud die Teilnehmer zu Trainingsaktionen ein. Infos zu den Trainingszeiten des FSB und Kontaktmöglichkeit stehen auf der Internetseite.

Der FSB stellt auch 2012 seine Familiensportanlage gerne wieder zur Verfügung.

Nach oben

FSBler verlieren unnötig Punkt



Bild: Die sicheren Würfe von Michael Bode konnten dem FSB-Team diesmal nicht zum Sieg helfen.

Zweiter Petanque-Bezirksligaspieltag in Göttingen


Mit zwei Niederlagen gegen PC Göttingen und BffnL Göttingen kehrte das Bezirksligateam des Familiensportbundes Salzgitter (FSB) nach Salzgitter zurück und konnte damit den positiven Start beim Heimspiel nicht bestätigen.

Ein wesentlicher Grund waren zwei völlig überraschender Absagen von Frank Hammdorf und Ria Rauer, denn dadurch fehlten zwei Aktive zur vorgeschriebenen Spielstärke. Am Ende hatte das FSB-Team noch Glück, dass Heike Jörrens und Mangoela Bode, die beide seit langer Zeit verletzungsbedingt nicht trainieren konnten, einsprangen und so die notwendige Mannschaftsstärke sicherten.

Das FSB Team in der Aufstellung Yvonne Kratzert, Frank Giffhorn, Wilhelm Schulten, Günter und Heike Jörrens, Mangoela und Michael Bode, musste in zwei Tripletten und drei Doubletten antreten und in jeder Spielpaarung fünf Spiele absolvieren. Im ersten Spiel des Tages gegen den PC Göttingen gelang dem FSB auf der Sportanlage des Göttinger Petanqueclubs nur wenig. Die Aktiven des FSB kamen mit dem steinharten und unebenen Spielfeldern nicht zurecht, so dass nur die Doublette Jörrens/Schulten einen Punkt sichern konnte und das Spiel mit 1:4 Spielen verloren ging.

In der zweiten Partie des Tages musste nun gegen den BffnL Göttingen angetreten werden. Die erste Niederlage hatte Spuren hinterlassen und so gingen gleich die ersten beiden Tripletten verloren. Nach einer kurzen Auszeit begannen die Begegnungen der Doubletten. Konzentriert gingen Bode/Kratzert die ersten Würfe an und setzten sich am Ende mit 13:9 durch. Ein erster positiver Moment, den sich die Doublette Schulten/Jörrens als Vorbild nahm und den zweiten Punkt für den FSB sicherten. Damit stand es unentschieden und die letzte Doublette mit Frank Giffhorn und Heike Jörrens konnte das Spiel noch zu Gunsten des FSB drehen. Zur Halbzeit des Spiels stand es 12:5 Punkte, doch die alte Verletzung von Heike Jörrens machte sich wieder bemerkbar und am Ende musste sich die Doublette noch mit 12:13 Punkten geschlagen geben. Ein ungewöhnliches Spiel ging trotz einem 50:48 positiven Kugelverhältnis am Ende verloren. Niedergeschlagen und müde traten die FSBler die Heimfahrt mit leeren Händen an.

Nun gilt es bis Ende September wieder neue Kraft für das nächste Punktspiel zu sammeln, das auf der Sportanlage des BffL Volkersheim ausgetragen wird.

Nach oben

Hier geht es zur Kooperation mit




Verlinkungen











© 2010 Familien Sport Bund Salzgitter e.V.     unterstützt und betreut durch
      Computer-Technik :: Berlin-Brandenburg     •     www.comtec-bb.de