Tischtennis-Vereinsmeisterschaft 2019

Bei sommerlichen Wetter trafen sich die FSBler und FSBlerinnen im Mehrzweckraum auf dem FSB-Vereinsgelände, um die Vereinsmeister und Vereinsmeisterinnen in den Kategorien Profis, Hobbyspieler, Frauen, Jugend und Kinder auszuspielen. Mit hoher Motivation eröffneten die Frauen die Vereinsmeisterschaft und lieferten sich bis zum Schluss einen spannendes Kopf an Kopf rennen, bei dem Daniela vor Claudia, Ilona und Yvonne gewann. Tischtenniswart Bernhard Kempa freute sich, dass in den Kategorien Jugend und Kinder drei Jungs an der Vereinsmeisterschaft teilnahmen und übergab den beiden Siegern einen Pokal und dem Zweitplatzierten eine Medaille. Bei den Profis startete die stellvertretende Vorsitzende Doreen als einzige Frau und bildete trotz großen Kampfes das Schlusslicht. Auch der Tischtenniswart Bernhard Kempa ließ seinen Vereinskollegen den Vortritt, so dass Wolfgang vor Gustav, Jochen und Marcus gewann. Bei den Hobbyspielern waren neben bekannten Gesichter auch neue Gesichter dabei, die das Teilnehmerfeld aufmischten. So wurde Ralph-Peter überraschend Zweiter. Der FSB-Vorsitzende Matthias Giffhorn bewies seine sportliche Vielfältigkeit und gewann die Kategorie Hobbyspieler. Das Podium vervollständigte FSB-Sportwart Marcus Müller als Dritter. Dank der kühlen Temperaturen im Mehrzweckraum hatten alle sehr viel Spaß am Tischtennisspielen und freuen sich auf die Vereinsmeisterschaft im kommenden Jahr.

"Trotz des kleinen Teilnehmerfeldes waren die Tischtennis-Vereinsmeisterschaft eine gelungene Sportveranstaltung. Die Ballwechsel waren teilweise umkämpft und spektakulär. Ich freue mich, dass der Nachwuchs Spaß am Tischtennis hatte und sich nicht von einer Niederlage demotivieren ließ", fasste Tischtenniswart Bernhard Kempa die Vereinsmeisterschaft zusammen.

 

Erfolgreiches Saisonende der Tischtennis-Abteilung

Mit einem herausragenden dritten Platz beendeten die FSBler die Saison 18/19. „Da sieht man, was Zusammenhalt und Training ausmacht“, fasste Bernhard Kempa die Saison zusammen, „ansonsten wäre so ein Ergebnis auch nicht möglich.“ Auch das jährliche Freundschaftsspiel gegen den STV Ringelheim war eine super Veranstaltung, auch wenn das Ergebnis aus FSB-Sicht nicht ganz positiv war, stand der Spaß im Vordergrund und das ist für die TT-Spieler das Wichtigste.

Am 13.04.2019 nahm eine Mannschaft an einem Dreier Turnier beim STV Ringelheim teil, wo wir uns den ersten Platz sichern konnten. Das Fazit vom FSB-Tischtenniswart: „Ich bin sehr zufrieden mit der aktuellen Situation in der TT-Abteilung. Insbesondere freue ich mich über den Zusammenhalt und den Teamgeist, der unser FSB-Team ausmacht. Vielen Dank bei allen Aktiven für ihren Einsatz!“

(Text: Bernhard Kempa/Carolin Giffhorn, Bilder: Bernhard Kempa)

Kreisliga Tischtennisteam beendet Saison

Mit Höhen und Tiefen hatte in der abgelaufenen Saison unsere Tischtennisabteilung zu kämpfen. Spielerausfälle und unterschiedliche Trainingsbeteiligung machten die Saisonabwicklung 2017/2018 für unseren Tischtenniswart Bernhard nicht ganz einfach.

In unterschiedlichen Besetzungen wurden oft sehr gute Leistungen und persönlicher Einsatz von den Aktiven gezeigt, doch nach einem zwischenzeitlichen Hoch ging am Ende gegen die besonders starken Gegner etwas die Puste aus.

Am Ende zeigten sich Alle mit dem Abschneiden – unter den Bedingungen – zufrieden. Das nachfolgende Bild aus dem offiziellen Spielsystem zeigt das Abschneiden im großen Teilnehmerfeld. 

In der kommenden Saison wird das Starterfeld auf zwölf Teams aufgestockt. Der FSB ist wieder dabei!

Neben den offiziellen Wettkampf- und Trainingsbetrieb werden immer wieder gesellige Aktivitäten auf dem Vereinsgelände, bei Freundschaftsspielen und in der Region durchgeführt, um auch die nicht mehr so ganz mobilen Aktiven mit einzubinden.

Danke für eine tolle Saison und weiterhin viel Spaß und Freude – gern auch bei allen anderen Vereinsaktivitäten. 

Das Tischtennis-Team bestand aus Markus Trümper (9 Einsätze), Markus Hiltscher (15 Einsätze), Jochen Asche (1 Einsatz), Bernhard Kempa (16 Einsätze), Rainhard Hillmar (1 Einsatz), Wolfgang Erben (15 Einsätze), Gustaf Schmidt (8 Einsätze) und Uwe Hüttner (5 Einsätze).

Tischtennis für Jung und Ältere – im Wettkampf sind Alle ehrgeizig

Kreisligateam liegt im guten Mittelfeld

Ringelheim im Dezember

Nach anfänglichen Spielen mit Siegen und einer Platzierung im oberen Tabellenfeld belegt das Kreisligateam unserer Tischtennisabteilung zur Halbzeit der Spielrunde 2017/2018 einen soliden Platz im Mittelfeld. Ziel von Abteilungsleiter Bernhard ist es, dass möglichst alle Aktiven in der Saison mal zum Einsatz kommen. Dies ist auf Grund von Schicht, Arbeit, Krankheit, Urlaub und wichtiger privater Termine nicht immer möglich und dafür ist die Qualität trotzdem prima, zeigt sich Bernhard zufrieden. Die vorgenannten Dinge haben auch Auswirkung auf den Trainingsbetrieb, der etwas besser besucht werden könnte.

In der Staffelwertung „Best-Off“ schaffte es mit Markus Trümper (2.) und Werner Karstedt (9.) zur Halbserie gleich zwei FSBler in die TOP 10 und unter Jochen Asche (25.), Bernhard Kempa (29.) und Wolfgang Erben (30.) noch weiter Drei unter die besten 50. Gewertet werden nur die Aktiven, die mindestens vier Ligaspiel in der Saison bestritten haben. In der Doppelwertung schafften es Erben/Karstedt auf Platz 12. Und Kempa/Trümper auf den 19. Platz. Dies gelang den Spielern nicht nur durch ihre persönliche Klasse, sondern durch alle Tischtennisspieler der Abteilung, die sie immer wieder fordern.

Neben den Wettkämpfen (Punktspiele und Vergleichsspiele) kommt aber auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Dies ist besonders den Älteren wichtig und schmiedet den Zusammenhalt freut sich der Abteilungsleiter.

Neue Titelträger bei FSB-Vereinsmeisterschaften

Hobbyspieler überzeugen mit guten Leistungen

Mit Daniela Giffhorn (Jugend), Wolfgang Erben (Wettkampf), Peter Hiltscher (Männer Hobby) und Ilona Giffhorn (Hobby Frauen) konnten sich gleich vier neue Vereinsmeister die begehrten Pokale gewinnen und in die Reihe der Titelträger eintragen.
Tischtennis ist im Familiensportbund Salzgitter seit einigen Jahren etabliert und neben den Punktspielen in der Kreisklasse wird bei den Vereinsmeisterschaften der Gedanke des Familiensports hoch gehalten. Nach kurzer Begrüßung durch FSB-Tischtenniswartes Bernhard Kempa wurden die Aktiven in vier Gruppen eingeordnet: Profis, Hobbyspieler, Damen und Jugendliche. Dabei spielten die Profis unter sich den Pokal aus und die Aktiven der drei anderen Spielklassen spielten Jeder gegen Jeden.
Nicht nur bei den Profis verliefen die Spiele spannend und wurden am Ende oft nur knapp entschieden, sondern auch bei den Hobbyspielern - Männer und Frauen - und bei der Jugend, die seit mehreren Jahren den Tischtennisschläger nicht mehr in der Hand hielten, zeigten sich ehrgeizig und wollten sich nicht ohne Kampfgeist sich in den jeweiligen Spielen geschlagen geben.
Am Ende gewann bei den Jugendlichen Daniela Giffhorn, die sich gut gegen die Spieler/innen aus den Bereichen Hobbyspieler Herren und Damen schlug. Peter Hiltscher freute sich über den Sieg des Hobbyspielers Pokal. Bei den Damen gewann Ilona Giffhorn knapp vor ihrer Tochter Carolin Giffhorn nach Sätzen, gefolgt von Yvonne Kratzert und Birgit Menzel.
Wolfgang Erben konnte sich bei den Profis, die im Wettkampfbetrieb der Liga spielen, durchsetzen und holte den Sieg vor Werner Karstadt und Jochen Asche. Auf den weiteren Die weiteren Platzierungen bei den Profis folgten Bernhard Kempa, Ewald Hupe, Gustav Schmidt, Frank Raabe und Doreen Hiltscher.
Nach der Siegerehrung bedankte sich Bernhard Kempa nicht nur bei den Aktiven, sondern auch bei den Vereinsmitgliedern für den guten Veranstaltungsservice. Kempa betonte außerdem, dass jeder immer recht herzlich bei dem Tischtennis-Training in der Wiesenschule in Salzgitter-Bad willkommen ist und hofft, dass im nächsten Jahr die aktiven Starter die Teilnehmerzahl von diesem Jahr überbieten werden.

20. Tischtennisvergleichskampf zwischen RSV Groß Mahner und dem FSB Salzgitter


Zum 20. Mal trafen sich Tischtennisaktive aus der ehemaligen Abteilung des RSV Groß Mahner und der aktiven Kreisliga des Familiensportbundes Salzgitter zum Vergleichskampf.

Diese Tradition ist entstanden aus der zeitweise gemeinsamen Trainingsgemeinschaft beider Vereine und hat sich nicht nur zur Tradition entwickelt, sondern verbindet die Sportler und Ehemaligen mittlerweile auch darüber hinaus und das macht den Sport aus betonte der Vorsitzende des FSB Matthias Giffhorn und Christian Spintig für die Ehemaligen.

Im Dezember 2004 wurde der erste Vergleich durchgeführt. Jeweils zwischen den Feiertagen zum Jahresende und möglichst einmal im Sommer sich die Aktiven im Vereinsheim auf dem Familiensportgelände des FSB in Salzgitter-Ringelheim.

Zum 20. Vergleich begrüßte FSB-Tischtenniswart Bernhard Kempa neue Aktive und drei Schlachtenbummler. Mit einem ausgeglichenen Spielplan, der spannende Spiele versprach, wurden Doppel- und Einzelspiele durchgeführt. Die Spieler zeigten auch zum Jahresende Ehrgeiz und es wurde um jeden Ballwechsel gekämpft und gerungen. Am Ende der Spiele konnte ein gerechtes Unentschieden bekanntgegeben und in gemütlicher Runde noch so mancher Ballwechsel diskutiert werden.

Wer Lust hat bei FSB-Training mit einzusteigen und auch eventuell die weiteren Sportangebote des Familiensportvereins nutzen will, kann sich erste Informationen auf der Homepage www.fsb-salzgitter.de holen.

Spiele unter freiem Himmel gehören bei Familiensportbund dazu

Bild: Die stolzen Vereinsmeister mit ihren Pokalen – Carolin Giffhorn, Jochen Asche, Claudia und Marcus Müller

Tischtennisvereinsmeisterschaften ein voller Erfolg

Sichtlich enttäuschte zeigte sich Sportwart Marcus Müller und Tischtennischef Bernhard Kempa über das geringste Teilnehmerfeld bei den Tischtennisvereinsmeisterschaften 2013 in der Vereinsgeschichte. Lediglich zwölf Aktive hatten sich in den vier Klassen angemeldet.

Gespielt wurde in zwei Gruppen. Die Klassen Jugend und Frauen, sowie Männer Hobby-Klasse und Männer Leistungsklasse wurden jeweils zusammengelegt und jeder spielte gegen jeden bei getrennter Wertung.

Sehr spannend verliefen die Spiele in der Männer-Gruppe. Überraschend konnten die Hobbyspieler Marcus und Andreas gut mithalten und bei den sogenannten Profis wurde viele Partien über Fünf-Sätze gespielt. Am Ende gewann Sportwart Marcus Müller vor Andreas Hyz und in der Profiklasse siegte Jochen Asche, vor Uwe Hüttner, Matthias Giffhorn und Manfred Schutzmeier.

Die Jugend gewann Titelverteidigerin Carolin Giffhorn vor Daniela Giffhorn. Beide spielten in der Gruppe der Frauen mit und machten es den Damen sichtlich schwer. Ein Kopf an Kopf-Rennen gab es bei den Damen zwischen Claudia Müller und Manuela Burgdorf. Beide hatten die Spiele gegen Rita Wilke und Annette Bruschke gewonnen und dadurch gab es ein richtiges Endspiel zwischen den Beiden. Claudia Müller konnte am Ende dank ihrer Nervenstärke das Spiel für sich entscheiden und der Pokal in Empfang nehmen gefolgt von Manuela Burgdorf, Annette Bruschke und Rita Wilke.

An den Platten konzentriert und angespannt, danach fröhlich und familiär, so zeigten sich in diesem Jahr im kleinen Teilnehmerfeld die Stimmung und ALLE freuen sich schon auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

Spiele unter freiem Himmel gehören bei Familiensportbund dazu

Tischtennisvereinsmeisterschaften ein voller Erfolg

Bei der männlichen Konkurrenz gab es eine Überraschung, die Jugend zeigte ansprechende Leistungen und bei den Frauen war es knapp, dieses Fazit zog Vorsitzender Matthias Giffhorn und Abteilungsleiter Bernhard Kempa, die von dem Meldeergebnis mit insgesamt 22 Aktiven der diesjährigen Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des Familiensportvereins zufrieden waren. Bei guten Wetterbedingungen wurde auf drei Tischen gespielt, wobei auch vor dem FSB-Vereinsheim im Mehrzweckzelt gespielt wurde und eine tolle Freiluftatmosphäre die Spiele begleitete.

Gespielt wurde in den Klassen Kinder, Jugend, Frauen, Männer Hobby-Klasse und Männer Leistungsklasse jeder gegen jeden Wie seit vielen Jahren wird auch auf Platten unter freiem Himmel gespielt. Wer wo spielte, konnte sich niemand aussuchen, denn die Wettkampfleiter Kempa sorgte für die Einteilung und einen reibungslosen Ablauf.

Die Kinder und Jugendlichen spielten in einer gemeinsamen Gruppe. Am Ende gewann Carolin Giffhorn die Jugendklasse und Daniela Giffhorn konnte den Titel der Kindergruppe erneut für sich entscheiden. Bei den Damen wurde in spannenden Spielen gewetteifert. In einem packenden Finalspiel mit ständig wechselnden Führungen siegte am Ende Dorren Arnold vor Jaqueline Schober und Sabine Asche.

Sehr ausgeglichen verliefen die Spiele in der Männer Hobbyklasse. Überlegen setzte sich Calvin Schober ohne Spielverlust auf den ersten Platz vor FSB-Sportwart Marcus Müller und Frank Hammdorf.

In der Leistungsklasse spielten die aktiven Ligaspieler des Familiensportvereins, die am Punktspielbetrieb des Tischtennis-Kreisverbandes teilnehmen. Da Titelverteidiger Wolfgang Erben nicht an den Start gehen konnte, war der Weg für einen neuen Titelträger offen. Die Spieler schenkten sich nicht und viele Partien mussten über fünf Sätze gespielt werden. Am Ende setzte sich Jochen Asche vor Bernhard Kempa und Marcus Hiltscher durch.

Abteilungsleiter Bernhard Kempa hatte freute sich auch über Spielfreude der Doppelpaarungen, die er aus gelost hatte. Hier spielten Jung und Alt mit einander und gegen einander. Sieger wurde das Doppel Sabine Asche/Frank Raabe vor Carolin Giffhorn/Jochen Asche und Yvonne Kratzert/Bernhard Kempa.

Spiele unter freiem Himmel gehören bei Familiensportbund dazu

Tischtennisvereinsmeisterschaften ein voller Erfolg

Die Jugend zeigte viel Ehrgeiz, bei den Männerklassen wird der Leistungsabstand immer dichter und die Frauen zeigen von Beidem etwas, dieses Fazit zog Abteilungsleiter Bernhard Kempa, der vom Meldeergebnis mit insgesamt 22 Aktiven der diesjährigen Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des Familiensportvereins zufrieden waren. Bei guten Wetterbedingungen wurde auf vier Tischen gespielt, wobei zwei Platten unter freiem Himmel für eine tolle Freiluftatmosphäre sorgten.

Gespielt wurde in den Klassen Kinder, Jugend, Frauen, Männer Hobby-Klasse und Männer Leistungsklasse. In den jeweiligen Gruppen wurde jeder gegen jeden gespielt. Wer wo spielte, ob im Vereinsübungsraum oder unter freiem Himmel konnte sich niemand aussuchen, denn die Spielleitung sorgte für die Einteilung und einen reibungslosen Ablauf.

Die Kinder und Jugendlichen spielten in einer gemeinsamen Gruppe. Am Ende gewann Carolin Giffhorn vor Dennis Sierra und Alina Fricke die Jugendklasse und Daniela Giffhorn konnte den Titel der Kindergruppe verteidigen. Bei den Damen wurde mit viel Freude um den Titel gewetteifert. Nach spannenden Spielen, konnte Sabine Asche den Pokal in Empfang nehmen. Den zweiten Platz belegte Doreen Hiltscher vor der Drittplatzierte Ilona Giffhorn.

Sehr ausgeglichen verliefen die Spiele in der Männer Hobbyklasse. Titelverteidiger Marcus Müller hatte es schwer und verlor am Ende überraschend gegen Calvin Schober, der damit alle Spiele in der Klasse gewann und sich unangefochten den Titel sicherte. Den dritten Platz erreichte Nino Sierra.

In der Leistungsklasse spielten die aktiven Ligaspieler des Familiensportvereins, die am Punktspielbetrieb des Tischtennisverbandes teilnehmen. Diese Entscheidung war richtig, denn so hatten am Ende alle Teilnehmer einen leistungsgerechten Wettkampf. Zwei Gewinnsätze standen auf dem Programm. Im Spiel jeder gegen jeden ging es hoch her. Es wurde sich nichts geschenkt und viele Spiele mussten über drei Sätze gespielt werden. Am Ende waren gleich drei FSBler Punktgleich und die Differenz der Sätze musste entscheiden. Nach der Auswertung freute sich Wolfgang Erben über den Titelgewinn gefolgt von Marcus Hiltscher und Titelverteidiger Jochen Asche.

Abteilungsleiter Bernhard Kempa und Vorsitzender Matthias Giffhorn zeigten sich zufrieden, dass alle Aktiven von der Eröffnung bis zur Siegerehrung geblieben waren und bedankten sich bei den weiblichen Mitgliedern, die für ein tolles Rahmenprogramm gesorgt hatten.